Mentoring

Women in Law Mentee Mag. Sophie Reiter-Werzin
Mag. Sophie Reiter-Werzin wurde als Mentee für den ersten Durchlauf des Women in Law Mentoring Programmes ausgewählt. In einem persönlichen Gespräch haben wir mehr über die Motivation hinter ihrer Bewerbung…

Mag. Sophie Reiter-Werzin wurde als Mentee für den ersten Durchlauf des Women in Law Mentoring Programmes ausgewählt. In einem persönlichen Gespräch haben wir mehr über die Motivation hinter ihrer Bewerbung erfahren:

Was ist Ihr berufliches Motto?

Folgendes Zitat von Johann Wolfgang von Goethe begleitet mich schon seit meiner Schulzeit und hat mich stets motiviert: „Was immer du tun kannst, oder träumst es tun zu können, fang damit an! Mut hat Genie, Kraft und Zauber in sich. “ Das Zitat hat mir auch abseits des beruflichen Werdegangs geholfen, stets mutig und tatkräftig neue Projekte anzugehen.  

Warum sind Sie bei diesem Programm als Mentee dabei?

Das Mentoringprogramm sehe ich als große Plattform des Wissens- und Erfahrungsaustausch. Ich bin dabei, weil man durch Mentoring lernt, sich zu reflektieren, sich weiterzuentwickeln, Kritik anzunehmen und einen neuen Blickwinkel einzunehmen. Zudem dient das Programm zum Aufbau eines großen Netzwerkes, denn female Empowerment ist wichtiger denn je.  

Warum funktioniert Mentoring?

Mentoring hilft, alte Muster und Gewohnheiten zu reflektieren und neue Wege und Arbeitsweisen vorzuschlagen. Mentoring fördert, dass jeder Mentee durch die Mentorinnen einen unterstützenden und neutralen Blick von außen auf seine/ihre jeweilige Situation erhält. Mentoring funktioniert also, weil das Mentoring als quasi „Hilfe zur Selbsthilfe“ unmittelbar bei jedem einzelnen einen Umwandlungs- und Entwicklungsprozess einleitet und durch das Teilen von Erfahrungen und Wissen beide Seiten (also Mentee und Mentroinnen) profitieren (also eine klare Win-win Situation).  

Was sind die Themen/ Bereiche, die am meisten diskutiert werden?

Im Rahmen des Mentoring-Programms wurden die zu besprechenden Themenfelder gemeinsam zwischen Mentee und Mentorin definiert und beziehen sich in meinem Fall auf klassische Themen wie „Aufbau einer eigenen Brand“ oder „Vereinbarkeit von Beruf und Familie“.  

Zwei Do‘s und Don’ts für die Karriere von Rechtsanwältinnen

Dieselben wie für die Karriere von Rechtsanwälten. Man braucht die nötige Portion Durchsetzungsvermögen und Standhaftigkeit und man sollte auf das richtige Arbeitsumfeld achten!